Starker Derbysieg beim Saisonfinale

Auch wenn es für beide Mannschaften zum Saisonabschluss nicht mehr um viel ging, ein Derby vor einer großen Zuschauerkulisse ist schon ein besonderes Spiel das jeder gewinnen möchte. Und dementsprechend ging auch der FCL zu Werke und siegte am Ende hochverdient mit 4:0 auch wenn noch viele Torchancen auf ein Schützenfest ausgelassen wurden.

Die Koll-Elf übernahm gleich von Anfang an das Kommando, ließ Ball und Gegner gut laufen und hatte bereits in Minute 2 die Führung am Fuß, doch der Schuss von Schiller wurde am Fünfer abgeblockt. Aber bereits fünf Minuten später durften die vielen FCL-Fans erstmals jubeln. Reiterlehner wurde optimal in die Tiefe geschickt und der Mittelstürmer ließ seinen Gegenspieler aussteigen und sah seinen freien Mitspieler. Pascal Höfler kam an der Strafraumgrenze an den Ball und schlenzte das Leder stark ins lange Eck, keine Chance für den Torhüter beim ersten Tor von Pascal in der Kampfmannschaft.

Der FCL blieb am Drücker und wollte schnell das zweite Tor nachlegen, der starke Olbrich scheiterte aber von der linken Seite bzw. wurden seine Flanken in höchster Not geklärt.

Nach rund 20 Minuten kamen die Hausherren besser ins Spiel und der FCL verlor den Faden, Slabjar und Schnetzinger hatten den Ausgleich am Fuß. Die beste Chance auf das 2:0 fand in dieser Phase Schmid bei einem Konter vor, als von der Mittellinie alleine auf den Torhüter zu lief aber die Kugel am Tor vorbei schob.

Diese Fahrlässigkeit hätte sich beinahe gerächt als Schetzinger in Minute 32 das Lattenkreuz für die USG traf. Diesen Weckruf nahmen sich die Gäste aber zu Herzen und legten wieder einen Zahn zu, der bärenstarke Zeilinger traf in Minute 40 nach einer starken Aktion nur die Latte.

Zur Pause brachte der FCL Langthaler statt Schiller und wollte die Vorentscheidung herbeiführen. Das Spiel verlief nach Seitenwechsel wie auf einer schiefen Ebene, der FCL dominierte die Partie nach Belieben.

Bereits in der 50. Minute ließ Flügelflitzer Langthaler seine Torgefährlichkeit aufblitzen als er ansatzlos von der Strafraumgrenze abzog und nur die Latte das 2:0 verhinderte. Fünf Minuten später war er aber nicht mehr zu stoppen als er sich aus ähnlicher Lage, halbrechts im Strafraum, ein Herz nahm und das Leder zum 2:0 ins lange Eck hämmerte.

Nun war er in einem wahren Spielrausch, zog kurz darauf vom Zentrum alleine auf den Torhüter, blieb aber hängen. Dafür ließ er in Minute 76 die FCL-Fans nochmals jubeln. Wieder kam er über rechts in den Strafraum, ließ am Fünfereck den Torhüter aussteigen und traf zum 3:0 für die Blau-Weißen.

Der FCL hatte Chancen fast im Minutentakt, verschonte die Gastgeber aber vor einem Debakel. Dafür war dann der Treffer von Zeilinger zum 4:0-Endstand in der 79. Minute umso sehenswerter. Beim einem Freistoß aus 18 Metern aus halblinker Position ließ er seine starke Technik aufblitzen und schlenzte das Leder über die Mauer ins Kreuzeck.

Damit schloss der FCL das Frühjahr mit 9 Siegen und 28 Punkten als beste Frühjahrmannschaft ab und belegte den starken 4. Platz in der Endtabelle.

Die U23 musste sich nach 3:1-Führung noch mit einem 3:3 begnügen (Tore: 2x Funiak, Aigner) und wird die Saison als Vizemeister beenden.