Blutjunger FCL lässt St.Veit keine Chance

Obwohl mit Luger und Eder zwei weitere Leistungsträger beim FCL nicht zur Verfügung standen und wir mit einem Altersschnitt von 23,5 Jahren antraten, ließen die Gäste beim Tabellenschlusslicht nicht den geringsten Zweifel aufkommen, wer als Sieger vom Platz gehen wird.

Bereits in Minute 1 durfte der FCL jubeln, nach einer Artmayr-Ecke versenkte Riedl das Leder sehenswert per Kopf zur Führung. Damit hatte die Zeilhofer-Elf gleich einmal das Spiel unter Kontrolle und konnte die Gölsentaler kommen lassen. Nach rund 20 Minute jubelten die Gäste erneut nach einer Artmayr-Ecke, dieses Mal war Kapitän Skrzyszowski zur Stelle und stellte auf 2:0.

Aller guten Dinge sind ja bekanntlich 3, also sahen die FCL-Fans auch noch einen dritten Treffer nach einem Artmayr-Corner. Dieses Mal war es Brachner, der als Stürmer aufgeboten wurde und das Leder in Minute 35 über die Linie drücken konnte.

In der Defensive stand der FCL sicher, Torhüter Kaufmann konnte einige hohe Bälle sicher entschärfen. Der St.Veiter Torhüter musste kurz vor der Pause sein Können zeigen und einen starken Schuss von Steinwander parieren.

Nach Seitenwechsel stellten die Gastgeber taktisch um und waren offensiv gefährlicher, aus einem Konter gelang dem FCL jedoch in Minute 55 das 4:0. Artmayr lieferte in einer bärenstarken Partie seinen 4.Assist und setzte Torjäger Brachner perfekt in Szene, der Routinier ließ nichts anbrennen und erzielte die Vorentscheidung.

Fünf Minuten später Elfmeter für die Gölsentaler, den Dedic souverän zum 4:1 versenkte. Der FCL hatte aber weiterhin alles unter Kontrolle, ein Freistoß der Hausherren ging an die Latte und aus einem Geschenk erzielten die St.Veiter in Minute 80 das 4:2.

Das Schlusslicht konnte aber nicht mehr zusetzen, im Gegenteil, der eingewechselte Funiak entwischte der Abwehr und schob trocken zum 5:2-Entstand ein.

Die U23 trennte sich 1:1, Torschütze Fabian Racher.