FCL schlägt St.Veit knapp mit 2:1

Nach der Derby-Niederlage in Loosdorf wollte der FCL im ersten Heimspiel der Saison gegen St.Veit natürlich einen Fehlstart in die Saison vermeiden und den ersten Sieg einfahren. Dementsprechend engagiert gingen die Hausherrn ins Spiel, mussten aber schlussendlich bis zur 104. Minute zittern um die 3 Punkte sicher in Händen zu haben.

Wieder einmal waren Eva Hirner und Franz „Mücke“ Großschopf mit der Ballspende und der Matchpatronanz gute Glücksbringer bei verdienten 2:1-Heimsieg.

In den ersten 25 Minuten kamen die Gäste kaum der eigenen Hälfte raus, aber Jusufi und Luger scheiterten vorerst noch mit Topchancen gegen sehr kompakt stehende St.Veiter, die teilweise mit einer Fünfer-Abwehrkette auftraten. Gegen diesen dichten Abwehrriegel fand der FCL dann mit Fortdauer der ersten Hälfte immer weniger Ideen um gefährlich zu werden.

Kapitän Luger erlöste den FCL dann in Minute 41 mit dem 1:0, nach Einwurf von Vaclawer versenkte er das Leder souverän im Netz. Leider postwendend musste der FCL den Ausgleich durch einen Elfmeter hinnehmen. FCL-Keeper Eder brachte den St.Veiter Stürmer in Strafraum zu Fall, Ferencik versenkte des Strafstoß eiskalt zum 1:1.

Nach Seitenwechsel waren die ersten 15 Minuten von Vorsicht auf beiden Seiten geprägt, Torchancen waren vorerst Mangelware. Nach einer Stunde hatte der St.Veiter Ferencik eine gute Chance, schupfte das Leder aber zum Glück über das FCL-Tor, eigentlich die einzige Torchance der Gäste in diesem Spiel.

Der FCL konnte danach wieder zusetzen und gefährlich in Strafraumnähe der Gäste kommen. Jusufi wurde nach einem sehenswerten Dribbling an der Strafraumgrenze gefoult, Mike Luger brachte die FCL-Fans mit einem Traumfreistoß zum Jubeln. Nun mussten die Gäste mehr Risiko nehmen und dem FCL Räume zum Kontern anbieten. Über Käfinger und Vaclawek wurden einige gute Angriffe vorgetragen, die Gäste konnten aber immer wieder die Vorlagen im Strafraum klären.

Die Matchbälle in der Schlussphase hatten Jusufi mit einem Schuss vom Elfer und Luger mit einem schönen Solo am Fuß. Luger enteilte den St.Veitern von der Mittellinie, überspielte den Torhüter und schob die Kugel ein, der Abwehrchef der Gäste kratze das Leder aber leider noch von der Linie.

Extrem kurios war dann die Nachspielzeit, der Schiedsrichter lies gestoppte 14 Minuten nachspielen, obwohl nur eine normale Verletzungsunterbrechung und 6 Wechsel vollzogen wurden. Es wurde hitzig, Winkelmann sah gelb-rot und die Gäste wollten unbedingt den Ausgleich erzielen. Die FCL-Abwehr hielt aber Stand, lies keine Torchance mehr zu und brachte den ersten FCL-Sieg der Saison  über die Zeit.

Unsere U23 unterlag im Anschluss knapp mit 1:2, Torschütze Jakob Auer.