Klarer FCL-Heimsieg gegen Aufsteiger Gerersdorf

Bei wunderbarem Herbstwetter stand für den FCL das Nachtragspiel gegen Gerersdorf am Programm, trotz weiterer Ausfälle von Pulkert und Özkan liesen die Blau-Weißen von Anfang an keinen Zweifel aufkommen, wer als Sieger vom Platz gehen sollte. Trotz eines Stangenschusses der Gäste in den Anfangsminuten führten die Hausherrn zur Pause verdient bereits mit 3:0. Auch die unnötigen Hektik die von Schiedsrichter Steindl in der Schlussphase ins Spiel gebracht wurde, konnte am Ende am verdiente 5:1 Sieg nichts mehr ändern.

Ein besonderer Glücksbringer war wohl die Matchpatronanz der Firma Transporte Gruber und die Matchballspende vom langjähriger FCL-Spieler Karl Prem.

Aufsteiger Gerersdorf hätte in der 5. Minute den FCL schocken können, traf aber aus halblinker Position nur die Außenstange. Dann übernahm aber bereits der FCL, angetrieben von Holzlechner und Kruty, das Kommando und kam über die Flügeln zu gefährlichen Aktionen.

In Minute 19 klingelte es zum ersten Mal im Tor der Gäste, Kapitän Mike Luger zog unwiderstehlich über links in den Strafraum und bediente Hannes Schmid mit einem perfekten Stangler, der aus kurzer Distanz trocken zum 1:0 traf.

Fünf Minuten später hatte Vnoucek die Topchance auf das 2:0, der Tscheche scheiterte aber vollig unbedrängt in aussichtsreicher Position. Nicht entgehen lies er sich dafür in der 34.Minute den Elfmeter nach Foul an Luger, der wieder einmal nicht zu bremsen war und nur regelwidrig gestoppt werden konnte.

Die Gäste trafen in Hälfte 1 auch noch ein weiteres mal Aluminium, nahe der Mittelinie nahm der Mittelfeldspieler volles Risiko und donnerte das Leder in hohem Bogen Richtung FCL-Tor, von wo der Ball ins Aus sprang.

Besonders sehenswert war dann  das 3:0 für den FCL, Torjäger Vnoucek versenkte einen Freistoß aus 18 Meter unhaltbar unter die Latte.

Gleich nach Seitenwechsel revanchierte sie Vnoucek bei seinem Sturmpartner mit einer Traumvorlage als er nach Idealpass von Kruty der Gerersdorf-Abwehr entwischte und am Fünfer perfekt für Luger quer spielte. Unser Käptn schnürte einen Doppelpack und schob zum 4:0 ein.

10 Minuten später war Vnoucek wieder selbst zu Stelle, benötigte aber zwei Anläufe um das 5:0 zu erzielen. Scheiterte er beim ersten Versuch noch unkonzentriert an Torhüter Sajak, lies er sich den Nachschuss nicht mehr entgehenund schob das Leder souverän ein.

Als alle Fans mit einer ruhigen Schlussphase rechnete überschlugen sich förmlich die Ereignisse. Zuerst machte es die FCL-Defensive dem Gerersdorf-Stürmer Kopernicki nicht schwer und der Pole verkürzte auf 5:1.

In Minute 69 pfiff Schiedsrichter Steindl zuerst ab, lies dann weiterspielen und zeigte Schmid nach Ende der Aktion für einen Zusammenprall auf der Mittellinie Gelb-Rot! Drei Minuten später sprang FCL-Keeper Eryilmaz völlig unnötig mit hoch gestreckten Bein über die Strafraumgrenze und traf Gerersdorf-Stürmer Matciejak, klare Rote Karte.

Im Gegenzug blieben dann einige harte Attacken der Gäste ungeahndet und ein weiteres Mal lies Steindl trotz Pfiff einfach weiterspielen um dann mit einem Schiedrichterball fortzusetzen.

Trotz dieser unnötig hektischen Schlussphase brachte der FCL mit 9 Mann die Partie ohne weiteren Gegentreffer über die Bühne und fährt am Samstag weiter dezimiert zum vorletzten Meisterschaftsspiel nach St.Veit (13 und 15 Uhr)

Unsere U23 siegte mit 3:1 (Tore: Funiak, Winkelmann und Hofstetter)