FCL erringt verdienten Last-Minute-Sieg gegen SC St.Pölten

Den Auftakt für das Pfingst-Fußballwochenende übernahm wie gewohnt die FCL-Kampfmannschaft, heuer mit einem Meisterschaftsduell gegen den Tabellennachbarn SC St.Pölten, präsentiert vom Autohaus ATZ Pöchlarn.

Beflügelt von den guten Ergebnissen der letzten Wochen übernahm die Schadinger-Elf von Anfang an das Kommando und kam immer wieder gefährlich über die Flügel zu Torszenen. Sowohl Pulkert über links als auch Schmid waren kaum zu stoppen und lieferten starke Vorlagen, Vnoucek und Kollegen scheiterten aber vorerst. Die Hauptstädter kamen mit einigen Kontern gefährlich vor das FCL-Tor, Keeper Schellenbacher verhinderte aber mit einer Glanzparade auf der Linie das 0:1.

Nach Seitenwechsel konnte die Hausherrn den Druck nochmal deutlich erhöhen, immer wieder setzte sich die Flügelzange Quintus-Pulkert stark durch. Leider lies Torjäger Vnoucek seine Effizienz vorerst vermissen, sowohl seine Schüsse als auch ein Kopfball aus kurzer Distanz verfehlten das Ziel jeweils knapp. Aber auch bei Topchancen von Schmid und Kruty hatte die dichtgestaffelte St.Pölten-Abwehr immer wieder ein Bein dazwischen.

Nach rund einer Stunde schwanden aber die Kräfte der Gäste spürbar, während die Blau-Weißen weiter am Drücker blieben. Auer ersetzte danach Schmid und war mit seiner Schnelligkeit ein Trumpf für den FCL, aber die Zeit für den Siegestreffer verging wie im Flug.

Als sich auch die Innenverteidiger Spanseiler und Trattner immer mehr in die Offensive wagten, hing der Führungstreffer förmlich in der Luft, die FCL-Fans mussten aber bis zur 88. Minute zittern, ehe die Erlösung folgte.

Die Gäste waren weit aufgerückt, Auer kam in der eigenen Hälfte an den Ball und war bei einem 50 Meter Sprint nicht zu stoppen. Als auch sein Zuspiel auf Pulkert noch optimal ausfiel, war das Tor greifbar. Unser Flügelflitzer bediente Vnoucek einmal mehr perfekt und endlich konnte der Torjäger das Leder zum vielumjubelten 1:0 über die Linie drücken!

Einen Wehrmutstropfen musste der FCL leider in Minute 93 hinnehmen, Trattner landete so unglücklich, dass er sich wie schon im März eine Bänderverletzung im Knöchel zuzog.

Damit rückt Platz 5 in der Tabelle immer näher und könnte am Samstag in Karlstetten (17.30 Uhr) bereits erreicht werden.

Im Anschluss fand noch das Spiel der U23 statt, nach einer sehr starken Vorstellung ging die Gally-Elf nach Toren von Lunzer (2x), Funiak Niklas (2x), Handl und Groißmaier mit 6:1