FCL-Derbyniederlage gegen Mank

Vor einer ansehnlichen Kulisse von rund 350 Zusehern ging am vergangenen Samstag das Traditions-Derby gegen den USC Mank über die Bühne, den Ankick bei diesem Schlager übernahmen Sylvia Lessiak und Frau Neuhauser. Vielen Dank an das Autohaus Lessiak und Einrichtungsexperten Neuhauser für die Übernahme der Matchpatronanz und der Matchballspende.

Die Gäste aus Mank erwischten den FCL bereits nach 6 Minuten eiskalt, als FCL-Keeper Schellenbacher bei einem Schnittball zu spät kam und Mank-Legionär Bacik aus spitzem Winkel sein Team in Führung brachte.

Der Schock war bei den Hausherrn spürbar, gut 15 Minuten lief wenig zusammen und die Gäste hatten keine Mühe das Spiel zu kontrollieren. Ab Mitte der ersten Hälfte kamen die Blau-Weißen besser ins Spiel, hatten aber Glück als bei einem Mank-Konter der Schiedsrichter nicht auf Elfmeter entschied. Bevor es in die Pause ging, hätte der FCL aber ausgleichen müssen, Vnoucek und Schmid vergaben aber hochkarätige Chancen im Strafraum.

Nach Seitenwechsel kam der FCL mit viel Elan aus der Kabinen und drückte auf den Ausgleich. Pulkert lies bei einem schönen Angriff über die linke Seite seinen Gegenspieler stehen und wurde zu Fall gebracht, den Elfmeter verwandelte Vnoucek souverän zum 1:1.

Nun entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem Mank brandgefährlich im Konter war und der FCL sein Glück in der Offensive suchte. Immer wieder kamen Zimola und Bacik zu Torszenen, während bei den Heimischen Vnoucek und Co. scheiterten.

Die Vorentscheidung fiel in Minute 76 als Mank-Flügelflitzer Zimola im Strafraunm gefoult wurde und Bacik den Elfer eiskalt zum 1:2 versenkte. Leider kam es noch dicker für die Hausherrn als der „Man of the Match“ Bacik mit einem sehenswerten Lupfer in Minute 81 das 1:3 erzielte.

Kurz keimte in Minute 83 nochmal Hoffnung auf als sich Mike Luger stark im Strafraum durchsetzen konnte und auf 2:3 stellte, trotz 5 Minuten Nachspielzeit kam der FCL nur mehr zu zwei kleinen Halbchancen und musste ein enttäuschende Derbyniederlage hinnehmen.

Am kommenden Samstag steht gleich das nächste  Derby am Programm, um 16.30 erfolgt der Anpfiff beim Titelkanditaten Loosdorf.