FCL Unentschieden-Serie geht weiter

Bei kühlen und windigen Verhältnissen mussten unsere Mannschaften am Sonntag beim Tabellenletzten in Radlberg antreten, ein Team das im Winter gleich 8 Spieler ausgewechselt hat und vorige Woche in Mank mit 3:1 gewinnen konnte.

Trotz der Sperren von Spanseiler und Koppatz übernahm der FCL von Beginn das Kommando und war über die linke Seite kaum zu bremsen, die Flügelzange Pulkert/Quintus war brandgefährlich. Lediglich die Präzision der Flanken bzw. im Torabschluss fehlte um die verdiente Führung zu erzielen. Immer wieder setzte Kruty seine Mitspieler perfekt in Szene, so auch nach rund 20 Minuten seinen Landsmann Pulkert. Doch die Ladehemmung des flinken Tschechen hielt weiter an, er scheiterte alleine vorm Radlberg-Torhüter.

Die Gastgeber kamen auch vereinzelt zu Tormöglichkeiten, verfehlten aber immer knapp das Tor von FCL-Keeper Schellenbacher, somit ging es torlos in die Pause.

Nach Seitenwechsel agierte der FCL gegen den Wind und konnte sich anfangs schwer darauf einstellen, die Radlberger kamen besser ins Spiel. Nach einem Stellungsfehler in der FCL-Abwehr kam das Leder genau in den Lauf von Solciansky, der Schellenbacher mit einem satten Schuss ins lange Eck bezwingen konnte. Und für den FCL kam es noch dicker, 5 Minuten später konnte Schellenbacher einen Eckball nur kurz abwehren, der Ball kam zum freistehenden Hrabac, der mit einem Kopfball sein Team mit 2:0 in Führung brachte.

Die Schadinger-Elf erwachte dann aber aus der Lethargie und übernahm wieder das Kommando, ohne jedoch zwingende Torchancen gegen den dichten Abwehrriegel der Radlberger erspielen zu können. Meisten kamen die Flanken ungenau oder in den Rücken der Stürmer. Der FCL stellte seine Taktik um, zog Trattner als zweiten Mittelstürmer nach vorne und drückte auf den Anschlusstreffer.

Dieser gelang dann in Minute 70 als Radlberg in der FCL-Hälfte einen Ballverluste verzeichnete, Kruty seinen Landsmann Vnoucek perfekt auf die Reise schickte und der seinem Gegenspieler und dem Torhüter keine Chance lies und mit den Außenrist zum 2:1 einschob.

Noch blieben 20 Minuten Zeit Punkte mitzunehmen, doch Kruty scheiterte per Kopf, Vnoucek und Pulkert fanden im Radlberg-Keeper ihren Meister. Als Radlberg bereits mit dem zweiten Sieg in Serie spekulierte, schlug FCL-Kapitän Quintus in der 90.Minute zu. Zuerst blockten die Gäste im Fünfer noch 2 Torschüsse ab, doch das Leder kam Richtung linke Torstange wo Quintus cool blieb und zum 2:2-Ausgleich einschob.

Ging da noch was mit dem Sieg bei 5 Mintuen Nachspielzeit? Leider nicht mehr als 2 Torschüsse die knapp der Tor verfehlten. Damit war das dritte FCL-Remis in Serie perfekt, bereits zum dritten Mal vergaben die blau-weißen Topchancen und damit 2 wichtige Punkte.

Die U23 eroberte 3 Punkte, beim 3:2 Sieg trafen Winkelmann, Walzek und Hofstetter für den FCL.